Im letzten Test vor dem Start der Kreisklassen-Saison 21/22 traf man in Brannenburg auf den TSV Bernau. Bevor es am 01AUG gegen den ASV Flintsbach zur “Mutter aller Derbys” kommt war dieser Test nochmal eine richtige Prüfung für das Team von Hans Nietzold. Fünf Spieler der Ersten, darunter auch zwei Neuzugänge, standen noch nicht zur Verfügung.

Es stellte sich schnell heraus, dass man gegen die stark neu formierte Mannschaft vom Chiemsee nicht mit halber Kraft spielen konnte um erfolgreich zu sein. Bernau spielte taktisch klug und hochmotiviert. So war Brannenburg die ersten 10 Minuten nur damit beschäftigt sich selbst zu finden. Das war auch dringend notwendig, um frühe Chancen der Gäste zu vermeiden. Allmählich gelang es dann sich aus dem Griff des Gäste- Forecheckings zu befreien und eigene Aktionen zu spielen. Vor allem die Flügel mit Mika Hanssum und Michael Kraxenberger sorgten hier für Aktion. Die Führung für den TSV war dann die eigentlich erste nennenswerte Offensivszene. Der umtriebige Hansi Schweiberer setzte sich auf halblinks geschickt durch. Der Distanzschuss aus 20 Metern landete platziert im linken unteren Eck ! Das Spiel war ausgeglichener. Bernau war aber zu keinem Zeitpunkt geschockt. Die Gäste waren stets gefährlich und es bedurfter großer Aufmerksamkeit um nicht den Ausgleich zu kassieren. Dies gelang dann in der 40.Minute nicht mehr. Ein leichtfertiger Ballverlust in der Innenverteidigung führte zum 1:1, Torschütze war Ross Watson, der aus kurzer Distanz entschlossen einnetzte.

Nach dem Wechsel war Brannenburg stabiler. Es gab nicht mehr die Freiräume für Bernau wie zuvor. Dennoch blieb es stets ein Spiel mit großem Einsatz beiderseits. Der TSV hätte in der 50.Minute in Führung gehen können. Ein wunderbarer ansatzloser Abschluss durch Mittelstürmer Daniel Meyer wurde durch Bernaus Keeper Mayer glänzend aus dem Winkel gefischt. Kurz danach kam für Daniel der aus dem Urlaub mit sechs Kilo Übergewicht zurückgekehrte Eldar Kavazovic. Dies hielt diesen aber nicht davon ab zur Führung für den TSV zu treffen. Geschickt konnte er den Ball im Sechzehner behaupten, sich gegen zwei Gegenspieler und Torwart durchsetzen. Der Ball trudelte dann ins linke untere Eck. Danach gab es noch mehr Möglichkeiten. Die beste durch Hansi Schweiberer, der einen Ball von Eldar aufgelegt bekam, dann aber halbrechts aus 12 Metern zu unplatziert am linken Pfosten vorbeischob. Das Spiel wurde danach teilweise sehr hart geführt. Diese Hektik führte zu mehr Fehlern im TSV Spiel. In der 83 Minute gelang es einem Bernauer Angreifer sich sehr schnell auf der linken Seite durchzusetzen. Er drang in den Strafraum ein und bevor er alleine vor Keeper Drechsel aufgetaucht wäre, versuchte Fabian Steinbauer noch per Grätsche zu klären. Dies misslang, Grätsche ins Bein statt Ball, Ball dafür auf dem Elfmeterpunkt. Dieser Strafstoß wurde sicher zum 2:2 durch Max Heider für die Gäste verwandelt. Dabei blieb es bis zum Ende. Insgesamt war dies nochmals ein guter Test für den TSV. Jetzt geht es am 01AUG im ersten Kreisklassen-Saisonspiel gegen den ASV. Wir hoffen in diesem Spiel die stärkste Mannschaft dann zu sehen, die der TSV aufbieten kann. Hoffentlich die stärkste aller Zeiten. Und egal was kommt, HAUDS RICHTIG NEI !